Dr. phil. Charles Hohmann

„Die Hauptaufgabe des Menschen im Leben ist es, ans Licht zu kommen, in der Lage zu sein, was er wirklich ist, jemand edler, stärker und freier.“ (Erich Fromm)

Motto: „Wer lernt, ist.“

1961-69 | Gymnasium Stiftsschule Einsiedeln: Matura Typus A.

1970-74 | Phil. I Studium an der Universität Freiburg im Ue.: Sekundarlehrerdiplom phil. I (1973), Lizentiat phil. I (1974, Englische & Franz. Literatur, Sprachwissenschaft).

1986 | Promotion zum Dr. phil. (Amerikanistik) an der Universität Zürich.

1987-88 | Firmeninterne Ausbildung zum EDV-Instruktor (Unisys Ausbildungszentrum, Milton Keynes, UK).

1996-98 | AdA-Zertifikat 1 (Ausbildung für Ausbildende: Erwachsenenbildung, SVEB).

1998-00 | M.A. Linguistics (University of Surrey): Angewandte Linguistik und Fremdsprachendidaktik.

2018-19 | Diplom Neuro- + Biofeedback Therapeut 300 Stunden Ausbildung Schoresch Kompetenzzentrum

  • Studium neurowissenschaftliches Basiswissen
  • Praxis EEG-Geräte + verschiedene Software (Bio Explorer / Cygnet)
  • Theorieansätze und Praxis der Neurofeedback Therapie
  • Anamnese, Assessment und Auswertung von QEEG’s
  • Erstellen individueller Therapien und Behandlungspläne

2019- | aktuell im Vertiefungsstudium Schoresch (200 Stunden)

  • Vertiefung neurowissenschaftliches Fachwissen, klinische Fallanalysen
  • Vorlesungen namhafter Dozenten der Universitäten Zürich, Bern und Stuttgart

Theses

  • 1974 | T.S. Eliot’s Objective Correlative. (Lizentiatsarbeit, Fribourg). Die Arbeit führt Eliots Konzept auf E. Husserls Begriff des „Objektiven Korrelats“ zurück.
  • 1986 | Thomas Pynchon’s Gravity’s Rainbow: a Study of its Conceptual Structure and of Rilke’s Influence. Doctoral thesis (see below).
  • 2000 | Effects of Technologically Enhanced L2 Learning on Fluency and Accuracy: The Case for Video and Audiotapes. (MA-Dissertation, Surrey).

Publikationen

  • 1986 | Thomas Pynchon’s Gravity’s Rainbow: a Study of its Conceptual Structure and of Rilke’s Influence. P. Lang, 1986. 421p.
    The study delineates what can be called the conceptual structure of Gravity’s Rainbow and analyzes it in terms of Rilke’s Duinesian Elegies, a text which was a major influence on Pynchon’s novel.

Rezensionen

  • „Strongly recommended…essential for graduate libraries“, Choice, Oct. 1987.
  • „… die bislang beste Studie zu Gravity’s Rainbow“, Germanisch Romanische Monatsschrift, 1989, Heft 1.
  • „… a valuable study of Pynchon and Rilke…“, Pynchon Notes, Spring-Fall 1987, 20-21.
  • „“… no critic has provided as extensive and comprehensive a reading as Hohmann has“, Novel, Fall 1989.

Ordered list

  1. Nulla auctor quam nec quam convallis. Donec quam leone.
  2. Nulla auctor quam nec quam convallis. Donec quam leone.

Ich kam am 17. Juli 1947 in Alexandrien (Ägypten) zur Welt. Die Primarschule durchlief ich an der französischsprachigen Schweizer Schule in Alexandrien, in Abingdon (England) und in Ägeri. Diese mehrsprachige Primarschulzeit war bestimmend für mein späteres Studium und meine Berufslaufbahn.

Nach Abschluss des Gymnasiums an der Stiftsschule Einsiedeln wählte ich Französisch und Englisch als Studienfächer.

Ein langer Aufenthalt als Lehrer in Chile gab mir die Gelegenheit, das Spanische gründlich zu erlernen.

1982 erhielt ich eine Stelle als Assistent an der Universität Zürich und schrieb eine Dissertation über die literarische Postmoderne in Amerika, die in der Fachwelt Beachtung fand.

Damals begann ich mich auch für Computersprachen zu interessieren und nahm, nach einer entsprechenden Ausbildung, eine Stelle als Informatik-Kursleiter beim amerikanischen Grosskonzern Unisys an. 1987 wurde ich zum Schulungscenterleiter befördert.

1994 wechselte ich wieder in den Schuldienst zurück und wurde Lehrer am Institut Montana, einer Privatschule, zu der ich bereits Beziehungen hatte.

Im Jahr 1998 begann ich eine zweijährige Sprachdidaktik-Ausbildung an der University of Surrey, die ich mit Erfolg abschloss. Während meiner Montana Jahre habe ich junge Erwachsene mit Erfolg auf die Matura und das International Baccalaureate vorbereitet. Im August 2012 bin ich in Rente gegangen.

2013 gründete ich meine eigene Sprach- und Nachhilfeschule, die Tutorat Ägeri GmbH.

Ihr Vor-/ und Nachname(erforderlich)
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Email:

Bitte Formular links benutzen!